ENTROPIA

Festival zu Entropie in Performance und Wissenschaft
im Wissenschaftsjahr Energie

Die unter dem Schlagwort „Entropie“ formulierte Erkenntnis, dass jede Verwertung von Energie zugleich deren Entwertung bedeutet und die Welt trotz aller Stabilität ihrem energetischen Ende zustrebt, hat von Beginn an eine apokalyptische Faszinationskraft entfaltet, die vom „Wärmetod“ der Erde bis zum Versinken des Kosmos im „Chaos“ reichte. Heute gilt es die Herausforderungen der Entropie anzunehmen und für ein zeitgenössisches Nachdenken über Energie fruchtbar zu machen.

Im Wissenschaftsjahr 2010 – Die Zukunft der Energie fragt das Festival Entropia nach den gesellschaftlichen Chancen und ökologischen Konsequenzen energetischer Transformationen. Welche Konsequenzen ergeben sich für unser soziales und politisches Handeln, wenn der Umgang mit Energie stets unumkehrbare Effekte generiert? Was geschieht, wenn Prozessualität, Chaos und Verschwendung nicht als Bedrohung, sondern als integrale Bestandteile von künstlerischer Produktivität verstanden werden?

Vier Tage lang präsentieren internationale KünstlerInnen und WissenschaftlerInnen ihre Positionen zum Verschwinden, Verschwenden und Verwenden energetischer Ressourcen.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Die Veranstaltung wird durchgeführt von KUNST-SToFF e. V. und prototypen-ausstellungen, kuratiert von Judica Albrecht, Nicola Schössler, Alexander Moers, Marcus Peter und Dr. Barbara Gronau.

„to make this performance happen, my body will loose energy, you already lost money, the theatre will loose electricity, and we all gonna loose time. (somebody will even loose his own blood.) the waste of all this important human resources, automatically makes this performance tonight a non ecological activity to which we all have an equal responsibility. if this information doesn't make us feel good, at least it will make us feel less lonely. thank you for coming and enjoy the waste.“
(Ivo Dimchev, „Som Faves“)

[mehr …]